LEM U13 , Jugendpokal U14

Ganz oben angekommen.

 

Wer jetzt nicht weiß, wer der SFV Holthusen – Sektion Judo ist, nach diesem Wochenende bestimmt.

In Rostock fanden am 16.06.2018 die Landeseinzelmeisterschaften in der U13 statt und anschließend der Deutsche Jugendpokal des Landes Mecklenburg Vorpommern, bei dem der SFV Holthusen das erste Mal eine eigene Mannschaft stellte.

Bei allen drei Jungs die von mir für die LEM gesetzt wurden, Finn K. , Maiko B. und Toni W., war schon auf den Wettkampflisten zu erkennen, dass hier viel zu tun ist. Mit 10 Startern bei Finn und mit jeweils 17 Startern bei Maiko und Toni konnte man sagen: „Volles Haus in fast allen Gewichtsklassen.“ Toni und Maiko konnten an diesem Tag ihr volles Potenzial abrufen. Beide setzten ihre erlernten Techniken aber auch ihr taktisches Können unter Beweis. Mit jeweils einer Goldmedaille für Maiko und Toni ein klasse Ergebnis. Finn konnte mit einem fünften Platz leider nicht auf der Treppe stehen, hat aber nächstes Jahr noch einmal die Chance in der U13 anzutreten.

Gegen 13:30 waren dann alle meine Judoka und Eltern zum Mannschaftswettkampf, dem Jugendpokal in der U14, anwesend. Die Mannschaft bestand aus Finn K. , Maiko B., Noah G., Niklas P., Duncan H., Kian B. und Toni W. . Auf dieses Event freuten sich alle ganz besonders. Der Zusammenhalt in unserem Verein wurde bereits in der Kleidung erkennbar, die Eltern mit einheitlicher Fankleidung und die Judoka als Mannschaft einheitlich im schwarz-roten Judoanzug. Vom Auftreten unser Mitglieder und auch Fan-Unterstützung ein hammergeiles Erscheinungsbild für alle anderen Teilnehmer und Zuschauer. Mit Mannschaften wie BC Vorpommern, Motor Wolgast und dem 1.Schweriner JC musste unsere Mannschaft drei Kämpfe bestehen und das haben Sie auch. Am Ende der drei Mannschaftskämpfe konnten wir als klare Sieger von der Matte gehen. Alle Jungs, egal ob Sieg oder Niederlage, hielten zusammen und feuerten sich gegenseitig an, manchmal sogar lauter als ich, der bekanntlich lautstärkste Coach. Alle Eltern, Fans und ich waren außer sich und bejubelten unsere Mannschaft nach so einem megagroßen Erfolg. Ich sage nur auf den Punkt genau trainiert und diesen Erfolg kann uns keiner mehr nehmen. Eine geile Erfahrung für die Judoka und ein riesen Ergebnis für unseren kleinen Verein.

Mit Stolz können wir Trainer und Judoka sagen, wir sind schon ein kleiner „Großer“ Judoverein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.